So blickst du in die Zukunft!

Leute Leute Leute, was führe ich denn eigentlich gerade für ein Leben? Ich liege hier gerade in einem mega bequemen Bett, habe gestern Abend mit einem französischen Pärchen zu Abend gegessen und das Ganze mit Frühstück auch noch für nur 20 €. Meine Unterkunft für morgen ist ebenfalls gesaved, normalerweise zahlt man 85 € für ein Einzelzimmer, aber ich darf mein Zelt im Garten aufschlagen. Mein Leben besteht aktuell darin aufzustehen, zu laufen, abends entweder wie heute euch von meinen Erlebnissen zu schreiben oder ein paar Französisch Vokabeln zu lernen und meine Unterkunft für den nächsten Tag abzuchecken. Wenn man aber Abends vollkommen fertig ankommt und dann noch die Sachen erledigen muss, muss man sich dennoch immer wieder vor Augen führen, was man doch eigentlich gerade für eine coole Zeit und was für ein Erlebnis man gerade hat. Ich meine ich laufe mit einem gebrochenen Französisch durch Frankreich, dass in etwa so klingt wie Meister Joda und auch wenn ich 90 % nicht verstehe, unterhalte ich mich dennoch irgendwie mit zwei Muttis mit ihrem Hund im Wald. Beim Laufen bin ich dann entweder für mich und mache mir meine Gedanken übers Leben und meine Zukunft oder ich lerne neue, interessante Leute kennen. Irmgard und Christel habe ich ich gestern verabschiedet und auch schon die nächsten kennengelernt – Detlev und Doris ausm Pott. Wir haben die beiden kurz vor Toul getroffen und sind gemeinsam die restliche Tagesetappe gelaufen. Die Beiden haben das Arbeiten bereits hinter sich und sind schon mit dem Fahrrad nach Santiago gefahren, dieses Mal gehen sie es in mehreren Etappen zu Fuß. Sie sagen: “Wir können es noch machen, also machen wir es auch und wir können es noch machen, weil wir es machen!” Soll heißen durch die Bewegung bleiben sie im Alter fit. Bisher habe ich auf meiner Reise nur ältere Menschen kennengelernt, klar wäre es cool mal einen gleichaltrigen zu treffen, aber ich liebe es mich mit älteren Menschen zu unterhalten. Im Prinzip kann man durch sie in die Zukunft schauen, weil viele Erkenntnisse erhält man erst in einem bestimmten Alter. Wenn man diese Erkenntnisse aber schon in jungen Jahren erfährt, kann man sich für das Alter vorbereiten. Da ist beispielsweise die Aussage: “Das finde ich super, dass du das machst, eine Freundin von mir ist 62, sie wollte immer den Jakobsweg gehen und kann es nun aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr, was sie zu tiefst bereuht!” oder aber “Sei dankbar! Man lernt Dinge erst zu schätzen, wenn man sie nicht mehr hat. Sei es fließend Wasser auf der Reise, ein Dach über den Kopf oder aber die Gesundheit!” Leute solche Aussagen sind Gold wert und richtig umgesetzt werden sie euer Leben ungemeint berreichern. Also nicht immer gleich die Augen verdrehen, wenn Opa wieder seine Geschichten auspackt, sondern ruhig mal zuhören und nachfragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>