Motivationstief weg, Bettwanzen da

Mittlerweile habe ich mein Motivationstief überwunden und kann den Spendenlauf wieder mehr oder weniger genießen. Okay, genießen ist der falsche Ausdruck, ich kann wieder laufen ohne mich die ganze Zeit zu fragen, warum ich das mache. Gestern habe ich Frederik kennengelernt, der mir mich an etwas erinnert hat, was ich auf meinem Weg vergessen habe. Lebe im Heute, im Moment, nicht in der Vergangenheit oder der Zukunft! Genauso hatte ich zu Beginn meiner Reise gelebt und hatte so auch tatsächlich Spaß an dem Ganzen, weil es ja schon cool ist was ich hier mache! Du stehst auf, du weißt deine Aufgabe heute besteht darin zu laufen, was zu essen und trinken zu finden und abends dann einen Schlafplatz zu suchen. Wenn du dann wirklich im Moment lebst ist das einfach nur der Hammer, was ich die letzten Wochen aber gemacht habe war in der Zukunft und Vergangenheit zu leben. Ich habe nur daran gedacht, wie hart die letzten Wochen waren und daran, dass mir noch mindestens genauso viel noch einmal bevor steht. Ich werde die nächsten Tage also versuchen wieder im Hier und Jetzt zu leben und mein Bestes geben weniger zu jammern sondern jeden Tag versuchen zu meinem Besten zu machen.

Nach meiner Nacht vorgestern unter freiem Himmel bin ich komplett zerstochen aufgewacht. Natürlich dachte ich, dass es Mückenstiche waren, jetzt wurde mir gesagt, dass es vielleicht auch ein Spinnenbiss sein könnte. Das wäre natürlich fett, weil ich dann einfach wie Spiderman durch die Gegend schwingen könnte! Aber davon abgesehen hat meine Hand gestern gejuckt wie hölle und ist heute mega angeschwollen. Die Vermutung ist nun, dass ich allergisch auf Bettwanzen reagiert habe, die in der Gite gestern gewesen sind und ich jetzt auch in meinem Rucksack habe. Heute also ein Spray in der Pharmacie geholt, alles ordentlich eingepuffert und hoffentlich nun diese Mistviecher alle umgebracht! Bin gespannt, ob nachdem ich mein Motivationstief nun überwunden habe, jetzt gesundheitliche Probleme kommen. Ich vermute mal ja, aber das gehört zum Leben dazu und was dich nicht umbringt macht dich nur stärker, also come at me bro!

2 Responses to “Motivationstief weg, Bettwanzen da

  • Im Hier und jetzt zu Leben ist schon fast eine Lebesaufgabe, den so schnell vergessen ist das hier und jetzt .
    Schön das du jemanden gefunden hast der dich daran erinnert hat und mich auch wieder.
    Lieber Lukas ich wünsche dir weiter hin alles gut .
    Irmgard

  • Schüttle am besten Mal eine Zeit lang all deine Sachen jeden Tag abseits von Unterkünften gut aus. Manchmal ist eine gute “mechanische Reinigung” der Sachen wirksamer als ein Haufen Chemie. Es gibt in Frankreich in zahlreichen Herbergen Broschüren (z.T. auch in Deutsch) mit einigen nützlichen Tipps zum Thema Bettwanzen (punaises de lit). Ich hatte letztes Jahr nach Saint-Jean-Pied-de-Port welche aufgelesen. Die letzten war ich erst nach Burgos wieder los. Von da an habe ich jeden Morgen alle ausgepackten Sachen gut ausgeschüttelt, bevor ich sie im Rucksack verstaut habe.

    Ja, das Leben in der Gegenwart ist der Schlüssel – nicht nur für den Camino, überhaupt fürs Leben! :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>