Langeweile, Freiheit und Spaghetti – Der erste Tag ist geschafft

Heute Morgen gegen 5 Uhr hat mich mein Lichtwecker aus dem süßen Land der Träume geholt. Warum so früh? Ich packe meine Sachen vor Reisen grundsätzlich immer erst am Morgen der Abreise, und da ich eigentlich zwischen 8 und 10 starten wollte, musste ich entsprechend früh aufstehen. Das ich mein komplettes Leben für den Rest des Jahres packen musste, war für mich natürlich kein Grund am Vorabend bereits zu packen, ein Mensch braucht schließlich seine Prinzipien! Und nein, es hat natürlich absolut überhaupt nichts damit zu tun, dass ich am Vorabend einfach nur keinen Bock hatte zu packen!

image

Naja ich habe also in gewohnt kontrollierter Hektik meine sieben Sachen gepackt und bin fast wie geplant gegen 12:30 Uhr gestartet. Der Rucksack wiegt nun etwa 20 Kg und sollte die nächsten Tage noch ein wenig ausgemistet werden. Sachen, die ich dann nicht mehr brauche, schicke ich solang ich noch in Deutschland bin einfach mit der Post zurück. Das Laufen verlief so weit ganz gut, nur werde ich mich erst einmal an die neuen Umstände gewöhnen müssen, besonders an diese Langeweile beim Laufen! Ich sollte anfangen die Zeit produktiv mit Denken zu nutzen und nicht mit stupiden Musik hören und sich selber fragen, ob man denn noch alle Tassen im Schrank habe, untrainiert 4.000 Km laufen zu wollen. Zum Glück habe ich ein paar Bekannte unterwegs getroffen, mit denen ich quatschen und mich ein wenig ablenken konnte.

image

Da ich zur Mittagszeit losgelaufen bin, hatte ich natürlich nur gefrühstückt. Zum Glück fiel mir aber auf dem Weg nach draußen noch ein, mir eine Packung Spaghetti mit Pesto einzupacken. Die restliche Zeit beim Laufen verbrachte ich dann also damit an das Essen zu denken. Am Nachmittag habe ich dann erleichtert meine erste Etappe erreicht, allerdings folgte nach der Erleichterung schnell die Ernüchterung, als ich festgestellt habe, dass der Campingplatz nur für Wohnmobile ist. Naja, ich bin einfach ein paar Hundert Meter weitergegangen und campe nun bereits am ersten Abend wild, was so eigentlich nicht geplant war… Okay, ehrlich gesagt habe ich eigentlich gar nichts geplant gehabt.

image

Also Zelt hinter den Büschen aufgebaut, Sachen ausgebreitet, Gaskocher an und gib ihm. Ein paar Jugendliche haben mir freundlicherweise noch ein Feierabendbierchen geschenkt, sodass das Festmahl perfekt war. Nun übernachte ich also wohl gesättigt mit “Meerblick” und bin soweit zufrieden. Einerseits ist das Ganze schon ein Gefühl der Freiheit, man läuft soweit die Füße ein tragen, schlägt sein Zelt auf und geht schlafen. Auf der anderen Seite muss man sich erst einmal an dieses Leben gewöhnen, denn noch hätte ich auch nichts dagegen, einfach in meinem schönen Bettchen zu schlafen. Aber egal, Tag 1 ist gut überstanden, habe eben noch mal nachgezählt, meine Füße sind auch noch alle dran und der Rücken muckt auch noch nicht rum. Die restlichen etwa 3.980 Km werden ein Kinderspiel…

15 Responses to “Langeweile, Freiheit und Spaghetti – Der erste Tag ist geschafft

  • Lukaaaas, du bist klasse…ich drück dir die Daumen und ich wünsche dir alles beste brudaa ;) …pass auf dich auf und wenn was ist, meld dich bei mir…ich komm und hol dich dann mit dem Traktor ab :) :)…bis dann

    • lukesletter
      2 Jahre ago

      Danke mein Freund! Wenn ich nicht mehr kann bleibe ich einfach an dem Ort und mache eine (Strand-)Bar auf, du kannst dann mit dem Traktor das deutsche Bier mitbringen :P

  • Das hört sich ja mal interessant und ein wenig verrückt an. Genau das richtige! Ich werde den Blog mit Interesse verfolgen!
    Wünsch dir viel Glück, eine tolle Zeit und viele gute Begegnungen!

  • Lieber Lukas, gerade habe ich dank des Pilgerforums Dein Blog entdeckt und darf verkünden: Schon der Anfang gefällt mir sehr! Ich bin beeindruckt von Deinem Plan und werde Dir lesenderweise mit Sicherheit folgen! Selbst bin ich in 39 Tagen on Tour – allerdings “nur” in Spanien auf dem Camino de la Costa.

    Ich wünsche Dir eine großartige Reise, beeindruckende Momente und wundervolle Begegnungen!

    Buen camino!

    • lukesletter
      2 Jahre ago

      Vielen Dank Denise, so schnell werde ich leider nicht unten sein, sonnst hätten wir ja ein Stück zusammen laufen können ;)

  • Respekt

  • Bin bei dir und schon sehr gespannt
    Buen Camino

  • Ich werde deinen Weg verfolgen, ich bin im letzten Jahr vom Siegerland aus nach Santiago gelaufen und werde bestimmt einiges wiedererkennen :)

    Ich hab dir bei Facebook eine Nachricht geschrieben, wenn sie im Sonstigesordner gelandet ist wird sie dir aber wahrscheinlich nicht angezeigt. Deswegen gebe ich die Info hier schon mal weiter ;)

    Buen Camino!

    • lukesletter
      2 Jahre ago

      Nicht schlecht!Dann hoffe ich doch, dass nur positive Erinnerungen hoch kommen, wenn du die Bilder siehst ;)

      Liebe Grüße
      Lukas

  • Schön zu hören, dass dein erster Tag gut war! Auch schickes Foto von den Spaghetti :) Schöner Unschärfeverlauf

    • lukesletter
      2 Jahre ago

      Danke Maren, das habe ich von der Meisterin gelernt, wie das mit dem Verlauf funktioniert ;)

Trackbacks & Pings

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>