Mein produktives Motivationstief

Ich habe nun eine Woche in Mainz verbracht. Es war durchaus eine produktive Woche! Ich durfte den Spendenlauf vor einigen Leuten vorstellen, wodurch fast 150 € gespendet wurde, ich habe zwei Buchhandlungen meines Sponsorens LChoice besucht, ich hatte ein Interview mit Radio Galaxy und ich habe ein “Promovideo” mit Jan Philipp Dubbert gedreht. Dieses könnt ihr übrigens unter “Mission” begutachten, aber bitte nicht über Smartphone, da man hier auf mysteriöser Weise meinen Text zum Video nicht hört.

Alles in allem war es also eine zufriedenstellende Woche und ich glaube wenn ich alles so aufzähle, was ich gemacht habe, versteht man auch, warum das rote Böppelchen sich auf der Karte nun schon länger nicht mehr bewegt hat (mit Ausnahme vom Montag, wo ich 35 km von Frankfurt nach Mainz gelaufen bin). Ich möchte aber niemanden etwas vormachen. Natürlich haben die ganzen Dinge seine Zeit in Anspruch genommen und ich hatte auch von vorne rein gesagt, dass wenn es mir wo gut gefällt, ich auch mal eine Woche bleibe. Aber um ehrlich zu sein, war ich froh darüber, vieles von den Projekten diese Woche als Vorwand nehmen zu können nicht weiterlaufen zu müssen. Ich hätte auch locker schon am Samstag, nachdem wir das Video fertig geschnitten hatten, weiterziehen können. Der Luxus aufzuwachen und nicht alles auf engstem Raum zusammenpacken zu müssen und wieder aufzubrechen war aber zu verlockend.

received_10206483955356022

Ich hatte die Woche echt ein Motivationstief! Ich habe es so sehr genossen einfach nur mit allen Annehmlichkeiten an einem Ort bleiben zu können und verspürte überhaupt keine Lust weiter zu ziehen. Wenn nicht soviel dahinter stehen würde, hätte ich sicherlich spätestens jetzt das erste Mal überlegt, warum ich das mache und ob ich nicht einfach “nur” die 800 km Jakobsweg in Spanien laufe. Mir war aber Bewusst, dass solche Phasen kommen würden und zum Glück habe ich die erste noch produktiv überbrückt, von daher habe ich nicht wirklich Zeit oder änliches verloren.

Natürlich ärgere ich mich darüber, dass ich nicht am Samstag wieder gestartet bin, aber vielleicht erinnert ihr euch daran, was ich vor ein paar Tagen geschrieben habe. Wenn du eine Entscheidung gefällt hast, stehe auch zu ihr! Es würde mir überhaupt nichts nützen, wenn ich mich jetzt die ganze Zeit über mich selber ärgere. Prinzipiell bringen uns negative Gedanken absolut nichts und erst recht nicht vorwärts! Von daher finde ich mich damit ab, freue mich über das, was ich in der Woche geschafft habe und darüber, dass meine Füße mittlerweile wieder einigermaßen aussehen wie von einem Menschen. Auf der anderen Seite weiß ich aber auch, dass mein innerer Schweinehund seinen kleinen Sieg jetzt mit witzigen Partyhüten, Konfetti und Luftschlangen feiert und dabei mein Selbstvertauen mit selbstgemachter Bowle abfüllt. Daher werde ich seinen Triumpf nun wieder durch kleine Siege schmälern und mein Selbstvertrauen parallel wieder nach und nach stärken. Ich nutze nun also die Zeit um meine nächsten Etappenziele zu planen und werde mir wieder selber vertrauen, dass ich diese auch erreichen werde, Stichwort: “Go and get it!”

Screenshot_2015-05-24-17-47-40

6 Responses to “Mein produktives Motivationstief

  • Hallo Markus,

    das wird wieder besser, spätestens wenn du durch wunderschöne Gegenden läufst und interessante Menschen triffst.

    Da du bald nach Frankreich kommst und dies vielleicht schon planst. Es gibt in Frankreich sehr gute Jakobswegführer für, ich glaube, zehn Euro, die sehr gute Karten und Beschreibungen enthalten. Das wahrhaft gute daran ist jedoch, dass darin sich Adressen von Privatleuten befinden, die Pilgern Unterkunft gewähren. Diese Aufzählung ist leider nicht vollständig, da diese Bewegung erst im Aufbau begriffen ist. Sie kennen sich jedoch untereinander und melden dich beim nächsten Gastgeber telefonisch an, auch wenn er nicht in der Liste steht. Gleichzeitig lernst du das französische Leben gut kennen. Eine Alternative sind die Gîte d’étape entlang der Fernwanderwege für 10 – 15 €.

    Liebe Grüße aus Chile

    • lukesletter
      3 Jahre ago

      Hi Wolfgang,

      vielen Dank für die Ermutigung, ich hoffe auch darauf, dass es im Ausland dann anfängt ein wenig spannender zu werden. Da mich ein Freund die letzten Tage begleitet hat, habe ich das Motivationstief mittlerweile auch wieder gut überwunden :). Weißt du, wo man solch eine Auflistung von privat Leuten kriegen kann?

      Liebe Grüße aus Benzweiler
      Lukas

      • Hallo Lukas,

        für Deutschland findest du die Adressen zum Teil hier:
        http://www.jakobus-info.de/compostela/96.htm
        Ansonsten, auch die Adressen außerhalb Deutschlands, in den Jakobsweg Foren im Internet, z.B. http://193116.forumromanum.com und http://pilgerforum.de
        und natürlich bei den jeweiligen Jakobus-Gesellschaften.
        Ich hatte das Glück letztes Jahr auf einen Pilger zu treffen, der jedes Jahr viele Male auf den Jakobswegen wandert und musste mich in Deutschland so nicht darum kümmern.

        In Frankreich bekam ich die Informationen über die Unterkünfte und den ersten Führer in einer französischen Touristeninformation. Im Elsass sprechen übrigens viele Einwohner deutsch und im restlichen Land erstaunlich viele inzwischen englisch. Drei Brocken französisch helfen jedoch das auf ihr Land stolze Herz der Franzosen zu öffnen.

        Ansonsten bietet die Seite http://www.jakobus-info.de viele gute Informationen.
        Früher hatten die http://www.jakobusfreunde-paderborn.eu/index.php/ eine sehr gute Auflistung und aktuelle Informationen zu Problemen auf dem Weg (z.B. über zu Durchfällen führendes Wasser). Leider ist die Seite unstrukturiert worden und du musst selbst suchen, wo sich die Liste jetzt befindet, wenn sie noch öffentlich verfügbar ist.

        Liebe Grüße und einen weiteren guten Weg
        Wolfgang

        • lukesletter
          3 Jahre ago

          Hi Wolfgang,

          genial, vielen vielen Dank, das hilft mir sehr weiter und ich schaue gleich mal nach! :)

          Liebe Grüße
          Lukas

  • Ich glaub fest an dich (obwohl wir uns nicht kennen) und bin schon sehr gespannt auf deine Erlebnisse außerhalb Deutschlands. Ich denk oft an deine kleine Wanderung ;-) und fühl mich ein bisschen, als würde ich mitlaufen, weil du alles so lebhaft aber auch ehrlich erzählst! Vielen Dank!

    • lukesletter
      3 Jahre ago

      Hi Mia, sau gut, vielen Dank für deine nette Rückmeldung, das freut mich sehr zu hören! :) LG aus Benzweiler, Lukas

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>