Gerade aus, gerade aus und danach geht es gerade aus

Nachdem ich nun also meine Begleiterinnen der letzten knapp zwei Wochen verabschiedet habe, ging es am Freitag dann mit Detlev und Doris bis nach Vaucouleurs. Wir hatten noch einige gute Gespräche und obwohl wir uns nur zwei Tage kannten, hat man sich schon für die kurze Zeit sehr ins Herz geschlossen. Der Abschied von den Beiden und auch zuvor von den beiden Mädels war für die kurze Zeit, die man sich ja eigentlich erst kennt doch sehr persönlich. In Vaucouleurs habe ich mich also von den Beiden verabschiedet und ich bin noch 9 km weiter nach Montbras gezogen. Hier bin ich in einem schönen Schloss mit riesigem Anwesen untergekommen, ein Einzelzimmer hatte sage und schreibe 90 € gekostet. Leider war das nicht ganz in meinem Budget drin und mein Zelt musste mir in ihrem Garten ausreichen, aber dennoch fühlte es sich sehr hoheitlich an. Nachdem auf meine Anfrage eine Dusche leider nicht in dem kostenlosen Übernachten drinnen war, wollte ich nach etwas zu Essen gar nicht erst fragen.

IMG_0616

Es ging also ohne Abendessen ins Bett und am nächsten Tag bin ich auch ohne entsprechend ohne Frühstück losgezogen. Da ich bei meiner Ankunft eigentlich nie wirklich hungrig bin, war das für mich auch kein Problem und auch ohne Frühstück loszulaufen war okay, da ich zum Glück noch ein Red Bull über hatte. Laut Reiseführer gab es nach 12 km die erste Möglichkeit etwas zu Essen, was für mich so der erste Ansporn gewesen ist, diesen Ort zu erreichen. Dort angekommen frug ich erst einmal die erste Frau die mir freundlich einen “bonjour” wünschte ob es denn einen “bar tabaque” oder “quel que chose pour manger” gäbe (habe ich schon erwähnt, dass ich froh bin französisch nur sprechen und nicht schreiben zu müssen?). Ne hier im Ort gäbe es nichts, ein Ort weiter, was zum Glück nur ein Kilometer war, gäbe es aber ein Restaurant. Also bin ich weitergestiefelt nur um dann vor dem Restaurant festzustellen, dass es erst am Abend wieder auf macht. Freudestrahlend habe ich aber ein paar Meter weiter einen Souvenirladen entdeckt, wo ich mir dann zum Mittagessen aus Mangel an Auswahl erst einmal zwei Magnum, eine Cherry Coke und ein Orangina gegönnt habe.

IMG_0629

Frisch gestärkt mit den ganzen Vitaminen und gesunden Kohlenhydraten war der Rest aber auch nur noch ein Klacks und ich habe meinen Campingplatz in Neufchateau erreicht. Hier war in näheren Umkreis für einen kurzen Zeitraum ein klitze kleines deutsches Fluchen zu vernehmen, als ich mir 4 Heringe aufgrund des Bodens verbogen habe und mein Zelt mit so wenig Heringen wie möglich aufgebaut habe, was dann letztlich mehr schlecht als recht stand.

IMG_0638

 

Bei dem Supermarkt in der Nähe habe ich mir dann aber eine leckeres Abendessen und genügend Proviant für den nächsten Tag geholt, was die Stimmung doch wieder steigern konnte.

IMG_0608

Nachdem die letzten beiden Tage von befahrenen Teerstraßen geprägt waren, sollte auch der heutige Tag daran festhaten. Es ging 11 km auf einer Hauptstraße heraus aus Neufchateau, zum Glück war es aber Sonntag und es kamen kaum Autos, sodass ich weniger mit dem Verkehr sondern mehr damit zu kämpfen hatte, das die Straße einfach nur schnurstracks gerade aus ging, ohne eine einzige Kurve. Glück im Unglück war dabei, dass es Berg hoch und runter ging, wodurch man nicht bis zum Ende der Straße gucken konnte. Ich habe nach rund 25 km dann aber mein Ziel Brainville sur Meuse erreicht und siehe da, ich habe wieder zwei deutsche Pilger kennengelernt. Dazu werde ich die Tage aber noch mal schreiben, denn jetzt reicht es erst einmal, ist ohnehin schon wieder viel zu viel Text. Ein Grund für den späten Beitrag ist ein spannendes Gespräch mit den beiden, es bleibt also interessant. In dem Sinne also gute Nacht zusammen! :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>