Frankfurt Maine Perle

Gestern ging es zur Frau Doktor in Bruchköbel, sie sollte sich mal anschauen, ob alles in ordnung ist mit meinen Beinen. Zum Glück erfuhr ich, dass es lediglich die Belastung sei und sonst aber nicht schlimmes ist. Nur das linke Bein ist ein wenig angeschwollen, schade und ich dachte schon meine Waden würden einfach nur wachsen. Sie war mega freundlich, fand es eine super Aktion und meinte ich solle einfach mal den Beinen eine kurze Pause gönnen. Anschließend hatte sie mir dann noch ein paar Mittelchen verschrieben, was mir zu Denken gab und Anlass für die folgenden Gedanken war. Natürlich gab es Schmerzmittel, da diese aber auf Dauer zu Magenproblemen führen können, gab sie mir noch etwas gegen Magenprobleme. Das hatte mich ein wenig an eine Szene von den Simpsons erinnert, wo man Schlangen eingesetzt hat, um eine Mäuseplage zu bekämpfen. Im Anschluss haben sie dann Wildkatzen ausgesetzt um die Schlangenplage zu bekämpfen und danach dann Hunde um die Wildkatzen zu vertreiben… Ich nehme ein Medikament gegen meine Beinschmerzen und am Ende muss ich dann aufgrund der Nebenwirkungen noch ein Medikament gegen Haarausfall oder so nehmen.

Dafür kann die Ärztin aber überhaupt nichts, denn so hat sie es in ihrem langen Studium gelernt. Wenn man sich aber mal anschaut, wer Forschungen in der Medizin betreibt und fördert, woher das Wissen der Mediziner stammt usw., stellt man recht schnell fest, das es natürlich die Pharmaindustrie ist, die Milliarden darin investiet. Jeder Mediziner erhält also sein Wissen von einer Industrie, die ein Interesse daran hat ihre Produkte zu verkaufen. Das wäre in etwa so, wie wenn ein Konzern vorgibt, was die Lehrer später an Wissen vermitteln und ihnen dabei einpleut, dass nur deren Produkte gut sind und alles ander böße ist. Okay, das Beispiel hinkt ein wenig, aber im Prinzip ist das eine Art Monopol, denn auch wenn Alternativen zu den Medikamenten entdeckt werden, werden die Publikationen ins Lächerliche gezogen und die jeweiligen Personen die daran geforscht haben verlieren ihren Ruf und somit die Existenz. Wenn ich zum Beispiel bei meinen Großeltern sehe, was für Medikamente sie alles einnehmen müssen, glaube ich, dass mindestens 50 % der Meidkamente gegen irgendwelche Nebenwirkungen der anderen Medikamente sind, also quasi ein Perpetuum mobile der Pharmaindustrie. Natürlich möchte ich jetzt nicht sämtliche Medikamente und was nicht alles dazu gehört schlecht reden, auf keinen Fall, ich habe mich heute sehr über die Erfindung Iboprohen gefreut! Ich würde mich nur sehr freuen, wenn man zweimal überlegt, ob man das jeweilige Medikament nun wirklich benötigt! Die Magentabletten werde ich zum Beispiel nicht nehmen, bevor es so weit kommt, setze ich einfach das Ibuprohen ab. Ich rede dabei nur von solchen Fällen oder eben bei einer Erkältung, nicht gleich die komplette Chemiekäule reinzupfeiffen sondern lieber mal eine gute Hühnersuppe und einen warmen Tee schlürfen. Bei größeren medizinischen Themen solltet ihr natürlich Rücksprache mit euren Arzt halten!

image

Aber wie dem auch sei, ich bin ein wenig vom Thema abgewichen, heute habe ich also der Pharmaindustrie ein wenig Geld in den Rachen gestopft und mir 2 Ibus reingepfiffen. Es ging damit recht gut, allerdings bestand mir heute ein langer Marsch bevor, wo selbst die guten alten Ibus nicht viel helfen konnten. Insgesamt waren es heute von Bruchköbel zu meiner lieben Cousine in der Frankfurter Innenstadt 28 km. Unterwegs hatte ich wieder einmal nette Bekanntschaften, unteranderem ein Trupp Männer die den Vatertag gefeiert haben. Mit ihnen hatte ich ein Radler getrunken, was bei 2 Ibus und Hitze an sich vielleicht nicht gerade die klügste Idee ist, aber es war kalt und hat sau gut geschmeckt, also warum nicht? YOLO! Die Skyline von Frankfurt habe ich bereits so gegen 15 Uhr gesehen, bis ich dann aber tatsächlich bei meiner Cousine ankam, war es etwa 20 Uhr. Ich als Dorfkind vergesse immer wieder, dass man auch wenn man eine Stadt erreicht hat, noch in der Stadt selber viele Kilometer fahren, beziehungsweise laufen kann. Auf den letzten Kilometern konnte ich dann mit jedem Schritt spüren, wie eine Blase gewachsen ist, umso ehrleichterter war ich, als mein Cousinchen dann freudestrahlend die Tür geöffnet hat. Also entschuldigt den verspäteten Bericht heute, aber ich habe mich direkt nach der Dusche und einem kurzen Pläuschchen dran gesetzt um euch auf den Laufenden zu halten ;).

5 Responses to “Frankfurt Maine Perle

  • Hallo Lukas,
    vor einigen Tagen bin ich auf deinen Blog und deine Aktion gestoßen. Von deinem Mut, deiner Lebensfreude und deinem Engagement bin ich total begeistert! :)
    Weiterhin wünsche ich dir alles Gute auf deinem Weg und bin gespannt, über welche Themen du dir noch Gedanken machen wirst!
    Viele Grüße

    • lukesletter
      3 Jahre ago

      Hallo Christine,
      das freut mich zu hören :) … Da ist noch einiges in der Pipeline, kannst also gespannt bleiben :P
      Liebe Grüße
      Lukas

  • Hallo Lukas!

    Ich würde dir dringend raten das die Magenschleimhaut schützende Medikament zu nehmen. Ich vermute mal, sie verschrieb einen Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol oder Panteprazol. Denn
    Ibuprofen zählt zur Klasse der nicht steroidalen Antirheumatika (NSAR) und über verschiedene Mechanismen, z.B. die Reduzierung der Produktion von Prostaglandin, reagiert der Magen recht empfindlich auf die körpereigenen Verdauungsenzyme und die Magensäure. Sprich: Es kann zu Magenblutungen, Magengeschwüren bis hin zum Durchbruch kommen. Und wenn du die ersten Beschwerden bemerkst, ist es schon zu spät. Falls du auch mir nicht glaubst, dann nimm wenigstens die Ibos nie nüchtern ein. Gute Wanderung noch.

    • lukesletter
      3 Jahre ago

      Hallo Wolfgang, ich glaube dir schon und auch der Ärztin natürlich, ich habe ja auch nicht Medizin studiert und somit auch keinerlei Anspruch daran behaupten zu können, dass alles nur Geldmacherei sei. Ich möchte nur darauf aufmerksam machen, dass die Pharmaindustrie genau wie jede andere Industrie auch nur Profitorientiert ist und daher nicht unbedingt alles was sie uns verkaufen (Stichwort: Vogelgrippen Impfung) auch wirklich notwendig ist. Vielen Dank für deinen Hinweis, ich werde dann denke ich eher die Ibus herunterfahren ;)

      • Hallo Lukas,

        das die Pharmaindustrie versucht ihre Schäflein ins Trockene zu bringen, ist keine Frage und somit wird schnell zu viel verschrieben, auch weil es sich für die Ärzte und Krankenkassen rechnet.

        Gut, dass du eher Ibuprofen reduzierst. Das ist O.K., denn die Nebenwirkungen treten nicht sofort auf. Die Zeitdauer ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

        Ich war nur gerade etwas entgeistert, dass du dir versehentlich mehr schadest, als hilfst.

        Liebe Grüße
        Wolfgang

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>