Dies ist die Überschrift für den heutigen Beitrag

Es ist erschreckend, aber ich kriege die Woche nicht mehr zusammen! Am Montag waren es meine ich 28 Km aber keine Ahnung wie der Ort hieß. Dienstag wollte ich dann eigentlich die 32 km machen, welche ich dann aber aus gesundheitlichen Gründen gesplittet habe. Dienstag waren es dann nämlich 17 km und ich bin in einem sehr interessanten Haus untergekommen, Zelten wollte ich nicht, um meine Erkältung auszukurieren. Das Haus war ein riesiges Anwesen alles schön gepflegt, nur das Haus selber war von innen ziemlich alt und runtergekommen. So kam es, dass ich lediglich 14 Euro zahlen musste, würde man das Haus ein wenig renovieren, würde man sicherlich 100 Euro die Nacht verlangen können! Mir kamen die 14 aber ganz gelegen und ich habe bereits um 10 Uhr mein Zimmer bezogen, da ich ja eigentlich geplant hatte noch 15 km weiter zu laufen. Also erst einmal schlafen legen und anschließend das W-Lan nutzen, das vermutlich von einer Maus im Laufrad erzeugt wurde, denn es entsprach ungefähr gedrosseltem Internet und ist in etwa so schwer zu finden gewesen, wie ein Verkäufer bei Mediamarkt.

Am Dienstag gab es dann die 15 km Etappe und ich bin bei einem sehr freundlichen Pärchen untergekommen und traf eine Pilgerin wieder, mit der ich mich kurz auch in Taize unterhalten habe. Siehe da, da fällt mir doch auf, dass ich hier am Montag nach etwa 35 km angekommen war, das davor war am Dienstag gewesen, jetzt krieg ich es doch langsam wieder zusammen. Neben der Pilgerin war noch eine Familie aus Belgien bei Joseph und seiner Frau untergekommen und abends wurde gemeinsam gegrillt, was eine wunderschöne und leckere Abwechslung zu Baguette mit Käse war! Insgesamt wollten die Beiden lediglich 5 € für mein Zelt und das BBQ. Da hätte ich aber ein schlechtes Gewissen gehabt und habe kurzerhand 10 € gegeben, was immer noch sehr günstig war! Zum Abschied gab es dann erstmals die berühmten französischen Küsschen und bei der Frage wieviele es denn in Deutschland seien, 2 oder 3 antworte ich nur mit “keine” und musste dabei an den Witz denken: “Wie viele Deutsche braucht man um eine Glühbirne auszuwechseln? Einen, wir sind effizient und haben keinen Sinn für Humor!”

Dienstag wollte ich dann eigentlich mit der anderen Pilgerin laufen, habe dann aber doch etwas länger gebraucht mein Zeug zu packen und habe die Tour wie oben beschrieben abgebrochen, bevor ich sie wieder eingeholt habe. Mittwoch standen dann rund 17 km und etwa 1000 Höhenmeter an, welche schnell runter gespult wurden. Ich habe entspannt und mit ausreichend Pause mein Ziel bereits gegen 11 Uhr erreicht und festgestellt, dass mir Höhenmeter ganz gut liegen.

Heute bin ich gegen 6 Uhr aufgebrochen und mache gerade rund 5 Km vor meinem Ziel eine Pause im Schatten und schreibe gerade um kurz vor 16 Uhr diesen Beitrag. Die Sonne ballert ohne Ende und ich bin bereits seit 10 Stunden unterwegs. Eigentlich lief es heute gut, bis ich dann in der Hitze festgestellt habe, dass mich die Schilder anders führen als in meinem Reiseführer beschrieben. bei den eigentlichen 35 Km kommen nun bestimmt noch einmal 5 km drauf und ich stelle wie schon so oft fest, dass die meisten Verletzungen immer zum Schluss des Tages kommen. Meine Beine sind zum Schluss mal wieder aufgescheuert und ich habe so überhaupt keine Lust jetzt die letzte Stunde noch unter Schmerzen zu laufen, die Sonne reicht mir eigentlich schon. Naja wird wohl kein Weg dran vorbei führen fürchte ich. Ich packe mein Zeug und ziehe weiter, over and out. Ach ja kann sein, dass der Campingplatz heute WiFi hat, dann versuche ich mal ein paar Bilder hochzuladen, unteranderem von der Hammer Aussicht die ich seit gestern habe!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>