Da ist das Ding!

Ende des letzten Jahres entstand nach und nach die Idee für diesen Spendenlauf. Ich hatte viele Ideen und Gedanken, allerdings ging es nicht weiter, als ich vor der Frage stand, wie ich das Ganze finanzieren solle. Als ich beim Frühstück auf der Arbeit meinem Chef von meinem Vorhaben erzählt habe, sicherte er mir ohne groß zu überlegen sofort ein Sponsoring zu! Zwar kann ich damit nicht die gesamten Reisekosten finanzieren, aber alleine diese Zusicherung hat Maßgeblich dazu beigetragen, dass ich anfing das gesamte Projekt konkreter zu planen, den Blog aufzubauen, mit GAiN zu reden etc. etc. An dieser Stelle also ein herzliches Dankeschön an Bernd und Tomas, die mich aus eigener Tasche unterstützt haben und das obwohl sie mit der von ihnen entwickelten LChoice App selber genug um die Ohren haben. Mit LChoice habt ihr übrigens die Möglichkeit von der Couch aus bei eurem Buchhändler zu shoppen, also Lokal kaufen ohne die Bequemlichkeit von Amazon o.ä. missen zu müssen. Aktuell könnt ihr “nur” Bücher, DVD´s, Spiele etc. über die App kaufen, aber es ist noch viel mehr in Planung, also behaltet die App ruhig mal im Auge, denn in ein paar Jahren hat sie jeder auf dem Handy um lokal zu kaufen, also seid doch Trendsetter und testet sie bereits jetzt kostenlos aus! ;)

 

Wie ich im offenen Brief an meinen Onkel Thomas (http://wp.me/p60ySY-b0) bereits geschrieben habe, kam die Idee für den Brunnen von ihm. Thomas liegt es sehr am Herzen, dass die Menschen in Afrika Zugang zu sauberem Wasser erhalten.

 

Lieber Thomas, ich weiß leider nicht, wie es dir im Moment geht und ob du deine Zuversicht noch immer nicht verloren hast, aber ich möchte dir folgendes sagen: Du hast eine sau starke Persönlichkeit! Während andere den Mut verloren hätten, lachst du dem Tumor nur an und sagst ihm:  “warte nur ab, irgendwann wird mich Gott von dir erlösen, dann werde ich auf dich treten und von meiner Schuhsohle entfernen, wie ein kleines Steinchen, dass in einer Ritze der Sohle stecken bleibt.” Aber auch wenn du mal zweifelst, ist das überhaupt keine Schande und absolut menschlich, aber dafür hast du ja Bettina, deine Kinder und den Rest der Familie, die dir den Rücken stärken und dir den nötigen Mut geben, wenn dir mal die Kraft ausgeht. Ruhe dich in der Zeit aus, lasse dich von ihnen tragen und bereite dich in Ruhe darauf vor wieder aufzustehen, neuen Mut zu schöpfen und weiter zu kämpfen. Ich habe eine Nachricht für dich, die dich sicherlich freuen wird, denn wir haben es geschafft! Sage und schreibe 1000 Menschen werden sauberes Wasser erhalten und das alles nur dank deinem Herzenprojekts, meines Laufens und jeder noch so kleinen Spende eines jeden einzelnen! Freue dich schon darauf, denn eines Tages werden wir zwei nach Cotonou fliegen, um zum Brunnen zu laufen und ja du hast richtig gelesen, laufen! Vielleicht nicht morgen oder dieses Jahr, aber bald werden wir ohne Rollstuhl dahin gehen und unser Meisterwerk bestaunen, denn ich weiß, dass du den Tumor besiegen wirst! Die Tatsache das ich, ein notorisch pleiter Student, der zu faul ist um zum Supermarkt zu laufen es schaffe einen Brunnen im Wert von 7.500 € zu finanzieren und dabei noch 4.000 km zu laufen zeigt, dass nichts unmöglich ist!

 

Habt ihr auch nur eine Vorstellung davon, was wir gemeinsam noch alles erreichen können?! Ich hätte sagen können: “Ich habe doch selber Schulden vom Studium, wie soll ich da 7.500 € für einen Brunnen auftreiben?” Aber wo ein Wille ist, da ist ein Weg! Entweder du findest nur wieder neue Ausreden und malst dir diese schön aus oder du findest eine Lösung! “Was kann ich denn schon machen?” Zählt nicht mehr. Die Zeiten, in denen wir faul auf der Couch saßen, uns die traurigen Bilder im Fernsehen anschauen und uns dachten: “Eigentlich müsste man da was machen!” sind Geschichte! Denn ab jetzt denken wir nicht man müsste was machen, sondern wir fangen an und machen etwas! Auch wenn wir selber kein Geld haben, gibt es immer eine Lösung um zu helfen! Back einen Kuchen, nimm ihn mit in die Uni und sag deinen Freunden, dass wenn sie wollen, sie für ein Stückchen eine kleine Spende geben können. Verkauf ein paar Sachen, die eh nur Staubfänger sind auf dem Flomarkt und spende den Erlös oder einen Teil davon. Aber hierbei geht es nicht nur um den Brunnen, es geht um unsere Einstellung im Allgemeinen! Wir müssen aufhören darüber zu klagen, wie schlecht die Welt doch ist und anfangen sie durch unsere eigene, positive, offene, hilfsbereite Einstellung wieder in die richtige Richtung zu lenken. Denn wenn jeder seine eigene Einstellung ändert und anfängt auch nur einem einzigen Mitmenschen zu helfen, dann ist jedem geholfen!

Brunnen

One Response to “Da ist das Ding!

  • Christel Arians
    2 Jahre ago

    hey Lukas, du hast es geschafft, der erste Brunnen kann gebaut werden. Mal schauen was du noch alles schaffst. Wir denken oft an Dich und freuen uns mit Dir.

    viele liebe Grüße
    Christel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>