Ankunft am Cruz de Ferro

Erinnert ihr euch an meinen offenen Brief an meinen Onkel Thomas? Wenn nicht schaut euch den Beitrag ruhig noch einmal an. Es ging unter anderem darum, dass ich einen Stein gefunden habe, welchen ich zum Cruz de Ferro tragen wollte. Der Stein steht dabei symbolisch für seinen Tumor, welcher ruhig beim Kreuz bleiben kann anstatt in seinem Hirn. Nun ja, gestern habe ich die Wüste verlassen und endlich wieder grüne Landschaften und Berge erreicht. Heute morgen bin ich etwas früher als gewönlich und auch als meine Begleiter gestartet, da ich den Sonnenaufgang beim Cruz de Ferro sehen wollte und ein wenig Zeit für mich brauchte.

Lieber Thomas ich habe deinen Stein heute am Kreuz abgelegt und Gott darum gebeten dich von dem Tumor zu erlösen. Am Anfang hatte ich noch ein wenig Zweifel, allerdings legten die sich recht schnell, als ich die beeindruckend schönen Berge gesehen habe und ich mir einfach nur dachte: “Wenn Gott ohne Probleme so etwas großartiges erschaffen kann, dann ist es für ihn nicht einmal ein Augenzwinkern um einen Tumor verschwinden zu lassen.” Abgesehen davon fiel mir noch die Bibelstelle ein wo ein Mann zu den Jüngern kam und sie fragte ob sie ihn heilen können. Da Jesus aber gerade etwas zu Essen holen war, entgegneten sie ihm, dass sie ihm nicht helfen können. Als Jesus zurück kam sagte er ihnen: “Wenn euer Glaube auch nur so groß wie ein Senfkorn gewesen wäre, hättet ihr den Mann geheilt.” Also Thomas, ich bin gespannt, wann ich hier verkünden darf, dass du wieder der Alte bist und wann wir zu unserem Brunnen gehen.

Anfang nächsten Jahres dürfte es übrigens ein Video von dem Brunnen geben, das werdet ihr aber noch früh genug mitbekommen ;).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>